« Zurück

Grünes Spargelrisotto mit karamellisierten Sonnenblumenkernen und Grana Padano

Vegetarische Rezepte

Saisonale Rezepte

Like Auf die Merkliste

Das Rezept wurde Deiner Merkliste hinzugefügt.

Das Rezept ist bereits auf Deiner Merkliste.

Cookies müssen aktiviert sein, um deine Lieblingsrezepte zu speichern.

35 Min.
(3)
Dauer
Schwierigkeit
3 Likes
Grünes Spargelrisotto mit karamellisierten Sonnenblumenkernen und Grana Padano
Drucken Empfehlen

Das Rezept wurde Deiner Merkliste hinzugefügt.

Das Rezept ist bereits auf Deiner Merkliste.

Cookies müssen aktiviert sein, um deine Lieblingsrezepte zu speichern.

Zubereitung

Zubereitungszeit: 35 Min.
  • Im kleinen Topf 500 ml Bouillon aufkochen. Schalotte schälen und fein würfeln. Spargeln waschen und untere Enden ca. 2-3 cm entfernen. Spargelspitzen ca. 6 cm breit abschneiden und beiseitelegen. Restliche Spargelstücke schräg in ca. 0.5 cm dünne Scheiben schneiden.
  • Im mittleren Topf 1 EL Öl auf mittlerer Stufe erhitzen. Schalottenwürfel und dünne Spargelscheiben für ca. 2 Min. anbraten. Anschliessend Risottoreis zugeben und ca. 2 Min. mitbraten. Sobald der Reis am Boden anklebt, mit Weisswein ablöschen, einkochen lassen und mit etwas Bouillon auffüllen.
  • Risotto leicht salzen und ca. 20 Min. auf niedriger Stufe unter regelmässigem Rühren köcheln. Immer wieder Bouillon nachfüllen, sodass der Reis ständig leicht bedeckt ist.
  • Sonnenblumenkerne in der Pfanne auf mittlerer Stufe fettfrei ca. 3 Min. goldgelb anrösten. Mit 1 KL Zucker bestreuen, ca. 1 weitere Min. rösten, dann mit Salz würzen und in der kleinen Schüssel auskühlen lassen. 
  • Verwendete Pfanne mit 1 EL Öl erneut auf mittlerer Stufe erhitzen. Vorbereitete Spargelspitzen zugeben und ca. 4 Min. anbraten. Anschliessend mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Kurz vor Schluss Grana Padano ins Spargelrisotto einrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Spargelrisotto mit gebratenen Spargelspitzen in tiefen Tellern anrichten, mit karamellisierten Sonnenblumenkernen garnieren und servieren.

(Rezept von René Schudel)